Corporate Responsability

Die Strategie

Verantwortung zu leben, gehört seit langem zum Selbstverständnis von Audi. Für die Marke mit den Vier Ringen bedeutet unternehmerische Verantwortung, bei jeder Entscheidung auch die Konsequenzen im Blick zu haben. Audi handelt nachhaltig, um langfristig ein guter Arbeitgeber zu sein, wettbewerbsfähig zu bleiben, seine Kunden zu begeistern, die Umwelt zu schützen und künftigen Generationen eine lebenswerte Zukunft zu bewahren. So erhält der Anspruch „Vorsprung durch Technik“ neue Dimensionen, die weit über die Produkte hinaus gehen. Das große Ziel lautet CO2-neutrale Mobilität. /// Audi steht zu seiner unternehmerischen Verantwortung und sieht nachhaltiges Handeln nicht nur als Basis für wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch als Voraussetzung für eine lebenswerte Zukunft künftiger Generationen. Daher hat das Unternehmen Nachhaltigkeit als Maßgabe für Produkte und Prozesse strategisch verankert. Corporate Responsibility umfasst verbrauchsarme Produkte, ressourceneffiziente Produktionsprozesse, eine zukunftsfähige und faire Personalpolitik, ein wirksames gesellschaftliches Engagement und insgesamt verantwortungsvolles Wirtschaften. So erhält der Anspruch „Vorsprung durch Technik“ neue Dimensionen, die weit über die Produkte hinaus gehen. Das große Ziel lautet CO2-neutrale Mobilität.

Audi hat in seiner Corporate Responsability-Strategie fünf Kernthemen definiert, um die Mission der Unternehmensverantwortung operativ umzusetzen:


• Produktverantwortung,
• Umweltschutz,
• Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern,
• Verantwortung gegenüber der Gesellschaft,
• verantwortungsvolles Wirtschaften


Der Bereich Corporate Responsibility dokumentiert die Ziele für diese fünf Kernthemen und die Projekte und Maßnahmen, um sie zu erreichen, im Audi CR-Report. Künftig wird jährlich über die Fortschritte informiert werden, wobei der CR-Report im zweijährigen Turnus erscheint.
Die übergeordnete Zielsetzung lautet: Alle Entscheidungen im Unternehmen fallen unter Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und gesellschaftlicher Aspekte. Zur Orientierung dienen die internen Leitlinien und Kodizes, wie der Audi Code of Conduct, die Compliance-Richtlinie des Audi Vorstands und zahlreiche Betriebsvereinbarungen.
Im Februar 2012 ist die AUDI AG als eigenständiges Unternehmen dem Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten. Das Unternehmen fühlt sich der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, den Prinzipien der Internationalen Arbeitsorganisation (International Labor Organization, ILO) sowie der OECD, den Grundsätzen der Erklärung von Rio zu Umwelt und Entwicklung sowie der UN-Konvention gegen Korruption verpflichtet und handelt entsprechend.


Der Audi Konzern hat 2012 am renommierten oekom research Rating teilgenommen. Dabei hat das Unternehmen für sein überdurchschnittliches Engagement in Bezug auf Sozial- und Umweltverträglichkeit den „Corporate Responsibility Prime Status“ erhalten. Die Erkenntnisse aus dem Nachhaltigkeitsrating fließen in die Leitlinien und Aktivitäten zur Stärkung der Unternehmensverantwortung ein.