Corporate Responsability

Unternehmensweiter Umweltschutz

Audi legt in sämtlichen Bereichen großen Wert auf den Schutz der Umwelt, auf maximale Effizienz und auf die Schonung der natürlichen Ressourcen. Damit entspricht Audi den Erwartungen der Kunden und den Veränderungen in den Gesellschaften weltweit. Im Produktionsprozess, bei der Verwaltung der Grundstoffe sowie beim Energieverbrauch ist die „Effizienz“ seit einiger Zeit wohl das Kernelement schlechthin. Dies entspricht vollkommen der Kultur der Audi AG, betrachten und bewerten wir doch ein jedes unserer Autos unter diesem Aspekt. Von seiner Entwicklung, zur Produktion und vom Gebrauch hin zu seiner Wiederverwertung wird jedes Auto auf seine ökologische Nachhaltigkeit geprüft. Dies ist auch notwendig, um das Ziel einer CO₂Mobilität zu erreichen. Dass die Anstrengungen seitens Audi Brussels Früchte tragen, ist nun seit zehn Jahren durch das EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) zertifiziert ist, beweist, dass die Anstrengungen seitens des Unternehmens Früchte tragen. Zusätzlich zu diesem europäischen Zertifikat, stufte das Zertifizierungssystem der Hauptstadtregion Brüssel den Audistandort als „öko-dynamisches Unternehmen“ aus und verlieh ihm mit drei Sternen die Bestnote. Um den hohen Anforderungen weiterhin gerecht zu werden, wurden bei Audi Brussels eine Mission, eine Vision und verschiedene Werte erarbeitet.

Mission

Audi Brussels verfolgt die Mission, einen Audi bester Qualität zu produzieren, bei dem sich Ökologie und Ökonomie die Waage halten.

Vision

Audi Brussles verfolgt die Vision, ein nachhaltiges Unternehmen zu werden. Um dies zu erreichen, wird die ökologische Effizienz der Produktionsprozesse kontinuierlich verbessert. Ressourcen schonen, den Energieverbrauch senken und so den Einfluss auf die Umwelt zu mindern sind die Mittel, den hohen selbstgesetzten Standards der Audi AG zu entsprechen und ein Vorbild für andere Werke zu sein.
Audi Brussels engagiert sich ebenfalls dafür, in der Zukunft eine CO²-neutrale Produktion zu realisieren.

Werte

Ganz im Sinne unseres Leitmotivs „Vorsprung durch Technik“ räumen wir auch im Bereich des Umweltschutzes Innovationen einen besonderen Stellenwert ein. So wird kontinuierlich daran gearbeitet, Prozesse und Produkte effizienter und umweltschonender zu gestalten, um so unseren hohen Zielen zu entsprechen.
Um unserer Verantwortung gerecht zu werden und präzise planen zu können, setzten wir ebenfalls auf einen hohen Grad an Transparenz und auf einen offenen Dialog mit all unseren Partnern.

Umweltschutzmaßnahmen in Brüssel

Audi Brussels verfolgt das Ziel einer CO₂-neutralen Produktion. Seit dem 1. April 2012 wird daher ausschließlich regenerativ erzeugter Strom aus Wasserkraft zur Deckung des Energiebedarfs verwandt.


Ergänzt wird die Stromversorgung seit 2013 nun auch durch eine weitere Quelle: auf den Dächern des Werks erstreckt sich über eine Fläsche von 37.000m² die größte Photovoltaikanlage der Region Brüssel. Diese Anlage
Ergänzt wird die Stromversorgung seit 2013 noch durch eine, sich über produziert jährlich mehr als 3000 MWh elektrische Energie, was dem Verbrauch von 660 Vierpersonenhaushalten entspricht.
Durch den Einsatz von regenerativ erzeugtem Strom kann Audi somit den CO₂-Ausstoß jährlich um 14.230 Tonnen senken.

Das Audi-Werk setzt auch weitere Umweltmaßnahmen um: So sorgt beispielsweise ein ausgeklügeltes Belüftungssystem in der Lackiererei für die größten Energieeinsparungen von insgesamt 8.159 MWh pro Jahr.
Auch die effiziente Nutzung thermischer Energie führt zu weiteren Einsparungen. So erlauben neue Belüftungsanlagen das Erwärmen kalter einströmender Luft durch die ausströmende heiße Luft. Hinzu wird ab dem Frühjahr 2014 ein Blockheizkraftwerk ans Netz gehen. Die modular aufgebaute Anlage wird zwei MW elektrische Energie erzeugen und die dabei anfallende Wärme zur Warmwasseraufbereitung nutzen.

Um die Umweltbilanz des Standortes weiterhin zu verbessern, werden sämtliche Abwasser umweltfreundlich und ohne Chemikalien durch den Einsatz von Bakterien gereinigt. Auch das Forschungsprojekt CO₂-Speicher Eichenwald, für das 3000 Eichen unweit des Werksgeländes gepflanzt worden sind, ist ein weiteres Beispiel für das umweltpolitische Engagement. Gemeinsam mit der TU München und belgischen Universitäten will Audi dabei untersuchen, welchen Einfluss die Bestandsdichte von Eichenwäldern auf deren Produktivität, Biodiversität und CO₂-Bindung hat. Das Projekt wurde im Juni 2012 in Brüssel am Vorbild weiterer Audi-Standorte eingeführt